Dipl.-Ing EMIL PLANCKH


Im März 1937 wurde der Klosterneuburger Gemeindetag von der Niederösterreichischen Landesregierung aufgelöst und Dipl.-Ing Emil Planckh zum Gemeindeverwalter bestellt. Er war Professor für Obstbau und Obstverwertung an der "Höheren Bundeslehr- und Versuchsanstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau Klosterneuburg, wie die "Weinbauschule" damals genannt wurde.

Mit der Eingliederung von Österreich in das Deutsche Reich, wurde die Einrichtung in "Reichsforschungsanstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau umbenannt. Deren Direktor Min.-Rat Dr. Arthur Bretschneider wurde durch Re.-Rat Dr. Friedrich Zweigelt ersetzt, und auch DI Emil Planckh wurde zwangspensioniert und seine Position von Ing. Franz Moissl übernommen.

Hofrat Dipl.-Ing. Emil Planckh starb am 24. September 1963.


Den Nachruf in den damaligen Klosterneuburger Nachrichten lesen Sie hier





Quellen:
Klosterneuburg Geschichte und Kultur Bd. 1 Die Stadt
Foto: Stadtarchiv Klosterneuburg, Fotosammlung
Gestaltung: Dipl.-Ing. Heinz Köfinger