KARL RUDOLF WERNER


war Bürgermeister von 1899 bis 1903. Im jahre 1876 absolvierte er die Klosterneuburger Oenologischen Fachlehranstalt und war danach als Weinhändler tätig. Er erwarb den Kremsmünstererhof in der Martinstraße sowie auch den Wilheringhof in der Albrechtstraße. Schon als Gemeinderat und Vizebürgermeister hatte er sich als Förderer des Schulwesens und Mitbegründer des Weinbauvereins (1891) profiliert. Auch war er Mitglied des Vereins zum Schutz des österreichischen Weinbaues und Referent am vierten Niederösterreichischen Weinbautag .




Während seiner Amtszeit fanden unter anderem nachstehende Ereignisse statt:
  • Betrieb des ersten Klosterneuburger Elektrizitätswerkes an der Hundskehle
  • Eröffnung des 3. Klosterneuburger Postamtes im Bahnhof Weidling (1902)
  • Gemeinderatsbeschluss zum Umbau des Krankenhauses (April 1903)





Quellen:
Klosterneuburg Geschichte und Kultur, Band 1 - Die Stadt
Dr. Albert Starzer, Die Geschichte der landesfürstlichen Stadt Klosterneuburg
Bilder: Stadtarchiv Klosterneuburg, Fotosammlung ©
Gestaltung: Dipl.-Ing. Heinz Köfinger