RUDOLF SKALL


Rudolf Skall war Bürgermeister von 1870 bis 1873. Im Jahre 1854 kam der Berchtesgadnerhof in den Besitz des Aktuars der Wiener Universität Karl Skall. 1863 ging der Besitz auf dessen Sohn Rudolf Skall über.

Während seiner Amtszeit fanden nachstehende Ereignisse statt, die Klosterneuburg unmittelbar oder auch mittelbar betrafen:
  • Donauregulierung (1870 - 1875)
  • Eröffnung der Franz-Josefs-Bahn Wien-Eggenburg (1870)
  • Entdeckung der Reblaus im Versuchsweingarten unter dem Schwarzen Kreuz (1872)





Quellen:
Klosterneuburg Geschichte und Kultur, Band 1 - Die Stadt
Floridus Röhrig, Klosterneuburg
Gemälde: Stadtmuseum Klosterneuburg, Gemäldesammlung ©
Foto: Stadtarchiv Klosterneuburg, Fotosammlung
Gestaltung: Dipl.-Ing. Heinz Köfinger