WILHELM GADES

amtierte als Bürgermeister in den Jahren von 1822 bis 1835. Er war Gastwirt des Restaurants "Zur Schießstätte" in der Schießstattgasse auf dem Areal der jetzigen Rostockvilla mit Eingang von der Hundskehle her. Das Lokal war die "Bierschank" eines gewissen Franz Heintl gewesen, dessen Gattin in zweiter Ehe Wilhelm Gades heiratete. Das Ehepaar Gades machte das Restaurant "Zur Schießstätte" zu einer allgemeinen Attraktion.

Ereignisse während Gades' Amtszeit:
  • Umzug der "Weinbauschule" aus dem Stift in den Neubau an der Wiener Straße. (1877)
  • Gründung der "Lack- und Farbenfabrik Voigt und Schillinger" in der Buchberggasse (1878)
  • Fertigstellung des Bahnhofs "Klosterneuburg Kierling" (1882)




Quellen:
Klosterneuburg Geschichte und Kultur, Band 1 - Die Stadt
Dr. Albert Starzer, Geschichte der landesfürstlichen Stadt Klosterneuburg Foto: Stadtarchiv Klosterneuburg, Fotosammlung
Gestaltung: Dipl.-Ing. Heinz Köfinger