Aus der Neuen Klosterneuburger Zeitung vom 25. September, Folge 39


In Memoriam Frau Dora Weiss

Die Gattin unseres hochverdienten Primarius Obermedizinalrates Dr. Arthur Weiß, Frau Dora Weiß, wurde am Freitag, dem 17. ds., von dieser Welt abberufen. Durch ihren so harten Tod verlor nicht nur ihr bedauernswerte Gatte seine unersetzliche Weggenossin, auch unsere Stadt hat eine große stille Wohltäterin verloren, welche Lücke gerade die ärmste Bevölkerungsschichte empfindlich treffen wird. Wo sie nur eine Not lindern konnte, tat sie es in vollkommendster Weise, wem immer, ganz ohne Unterschied. Ihre soziale Stellung, ihre Kunst und ihr ganzes Menschentum schenkte sie der Allgemeinheit bis an ihre Lebensgrenze und selbst da angelangt, galt ihre ganze Sorge nur ihrem über alles geliebten Gatten und ihrer Umgebung. Vielen, die ihrem Wesen näher standen wird sie unsterblich bleiben in ihrer Seelengröße, ihrer Kunst und ihrer mildtätigen Liebe zu den Nächsten. Ihre Mütterlichkeit gab sie dadurch Ausdruck, daß sie sich keine Gelegenheit entgehen ließ, ohne besonders Kindern Freude zu machen und sie durch gütige Worte, Geschenke und Wohltaten zu beglücken. Ihre ganze Seelengröße und zarteste, echt weibliche Anmut kam aber in ihrer Kunst voll zum Ausdruck und wer das Glück hatte, ihr meisterhaftes Spiel zu hören und sehen konnte, wie sie in hingebender Liebe zur Kunst sich selbst vergaß, der wird gerne der kostbaren Stunde gedenken, und ihr Dank wissen. So groß ihre Liebe war, so groß ist unser Schmerz um die Tote und so edel ihre Seele war, so makellos sei ihr Andenken !



Aus der Neuen Klosterneuburger Zeitung vom 2. Oktober, Folge 40



Danksagung


Quellen:
Neue Klosterneuburger Zeitung 15. September 1937 Folge 39
Neue Klosterneuburger Zeitung 2. Oktober 1937 Folge 40 Gestaltung: Dipl.-Ing. Heinz Köfinger